Home

Das Birdland, eines der berühmtesten Lokale der Jazzmusik , wurde 1949 von den Brüdern Morris und Erving Levy gegründet. Seinen Namen verdankte es dem legendären Jazzsaxophonisten Charlie Parker, dessen Nickname Bird war. Es befand sich in 1678 Broadway, zwischen der 52. und 53. Strasse in NY.

Dort traten viele bekannte Musiker auf, u.a. Dizzy Gillespie und Miles Davis, und beim Eröffnungskonzert neben Stan Getz und Harry Belafonte, auch Charlie Parker. Die Count Basie   Band gastierte dort in den 50igern des öfteren.

Vom Birdland aus wurden viele Jazzkonzerte live im Radio gesendet. Der Ansager war Pee Wee Marquette und wurde zum Markenzeichen des Birdland. Teile der berühmten Ansage Pee Wee Marquettes vom 21. Februar 1954 sind auf dem Album ‘Hand on the Torch’ von Us3 im Song Cantaloop Island zu hören.

Das Birdland war lange Jahre ein Treffpunkt, nicht nur für Musiker, sondern bei den Konzerten traf man häufig auch die High Society an. Stammgäste im Birdland waren u.a. Marilyn Monroe, Frank Sinatra, Marlene Dietrich, Joe Louis und Sugar Ray.

Advertisements